Zittauer Gebirge im Winter

Das Zittauer Gebirge von seiner romantischen Seite. Ein paar Tage lag die weie Pracht und die haben wir genutzt, um Euch diese Impressionen einzufangen. Gerade noch zur rechten Zeit, denn einen Moment spter fing es an zu tauen. ...mehr >>

Oybin im Sommer

Oybin: Eng an den gleichnamigen Felsen gebaut, zeigt sich der Kurort im Zittauer Gebirge von seiner schnsten Seite. Oben auf dem Sandsteinfelsen, der wegen seiner Form auch Bienenkorb genannt wird, stehen noch majesttisch die Mauerreste der alten Burg- & Klosteranlage. Im Tal "kuscheln" sich die Huser dicht an dicht. Oybin ist immer eine Reise wert. Am betsen, man fhrt von Zittau aus mit der Bimmelb ...mehr >>

Berthelsdorf

Fasst 700 Jahre alt und schn, wie nie zuvor Berthelsdorf. Wussten Sie, dass der Ort ursprnglich Bertoldisdorff und spter Bettelsdorf genannt wurde? Und als der Ort schon fasst 500 Jahre alt war hatte er gerade einmal 132 Einwohner. Heute sind es natrlich ein paar mehr und besonders stolz ist man auf das Schloss. Ja, auch ein Dorf kann ein eigenes Schloss haben Das Zinzendorf-Schloss. Wir waren mit ...mehr >>

Bertsdorf

Bertsdorf gehrt heute zur Grogemeinde Bertsdorf-Hrnitz und liegt nahe Zittau in der Oberlausitz. Der Ort wurde in den letzten Jahren mehrfach ausgezeichnet, so mit der Goldmedaille im Wettbewerb "Entente Florale Europa 2005" und der Goldmedaille im Bundeswettbewerb 2004. Es war "Schnstes Dorf Sachsens 2003" und sogar in der Endausscheidung des Europischen Dorferneuerungspreises 2004. ...mehr >>

Burg Oybin

Die Burg Oybin hat eine wechselvolle Geschichte hinter sich. Bereits im Jahr 1291 wurde sie das erste Mal durch die Stadt Zittau zerstrt. Die Burg wurde als Sttzpunkt fr berflle von Raubrittern genutzt. Schon bald wurde die Burg neu aufgebaut. In den Jahren von 1311 bis 1316 wurde die Anlage zu einer wehrhaften Anlage zum Schutz der nahe gelegenen Handelswege . Im Jahr 1364 baute Kaiser Karl IV. auf dem ...mehr >>

Drrhennersdorf

Sind Sie schon einmal durch Drrhennersdorf gefahren? Der Ort liegt an der B96 und der tschechischen Grenze. Htten Sie gewusst, dass der Ort schon lter als 700 Jahre ist? Der Name kommt im brigen nicht vom besonders dnnen Federvieh, sondern vom Lokator Heinrich. Heinrickersdorpp wurde es ursprnglich genannt. Wie dem auch sei: Wenn Sie das nchste mal durch Drrhennersdorf fahren, sollten Sie ein we ...mehr >>

Ebersbach im Sommer

Und wulln mer di Berliner fuppn, da tun mer unse Spraa zustuppn. Den Spruch kennt wohl jeder Ebersbacher, denn hier entspringt eine der 3 Spreequellen. Der Ort wurde ursprnglich als Waldhufendorf angelegt. 1306 wurde die damalige Gemeinde erstmals urkundlich erwhnt, als die Markgrafen von Brandenburg die Flur an Lbau vermachten. 1429 wurde Ebersbach vollstndig von den Hussiten niedergebrannt. ...mehr >>

Ebersbach im Winter

Und wulln mer di Berliner fuppn, da tun mer unse Spraa zustuppn. Den Spruch kennt wohl jeder Ebersbacher, denn hier entspringt eine der 3 Spreequellen. Der Ort wurde ursprnglich als Waldhufendorf angelegt. 1306 wurde die damalige Gemeinde erstmals urkundlich erwhnt, als die Markgrafen von Brandenburg die Flur an Lbau vermachten. 1429 wurde Ebersbach vollstndig von den Hussiten niedergebrannt. ...mehr >>

Eibau

Impressionen aus Eibau, auch die Nudeleibe genannt. Der scherzhafte Begriff "Nudeleibe" kommt angeblich aus der Zeit der napoleonischen Kriege. Seinerzeit kamen Napoleons Truppen auch durch Eibau. Hier wurden sie mit reichlich Nudeln so verkstigt, dass sie anschlieend ob der vollen Mgen nicht mehr zum Einsatz taugten. Seither bezeichnet man Eibau auch als Nudeleibe. Eibau ist die heimliche Bierhauptstadt der O ...mehr >>

Elefantenfelsen von Jitrava

Die Elefantenfelsen von Jitrava. Im Lausitzer Gebirge (Tschechien), auf der anderen Seite des Zittauer Gebirges, erhebt sich ein weies Sandsteinmassiv. Im Tschechischen werden diese Felsen "Bile kameny" genannt. Der Volksmund betitelt dieses Steinmassiv auch als "Elefantenfelsen". Bei genauerer Betrachtung meint man auf den geduckten Rcken eines Elefanten zu schauen. Fhrt man in Lckendor ...mehr >>

Friedersdorf

Impressionen aus Friedersdorf. Ein Spaziergang durch Friedersdorf in der Oberlausitz. Die Spree pltschert ruhig vor sich hin und am Spielplatz vor dem Schloss knnen die Kleinen die Zeit vergessen. So wrden wir kurz und knapp unsere Eindrcke aus Friedersdorf wiedergeben, oder eben so, wie in diesem kleinen Filmchen. ...mehr >>

Groschnau

Impressionen aus Groschnau. Die Mandau pltschert frhlich durch den Ort und die Enten tauchen um die Wette. Links und rechts des Ufers reihen sich die Umgebindehuser zu einem einzigartigem Ensemble. Das Ortsbild der Gemeinde wird geprgt durch die evangelische Kirche im Zentrum. Ein idyllischer Ort am Fue des Zittauer Gebirges. ...mehr >>

Groschweidnitz

Impressionen aus Groschweidnitz. Gro- und Kleinschweidnitz wurden erstmals 1306 urkundlich als zwei getrennte Drfer erwhnt. Der als Waldhufenort gegrndete Ort Groschweidnitz zieht sich in der Talaue des Groschweidnitzer Wassers vom Hllengrund bis zur Grenze Kleinschweidnitz hin. Er ist von Grnflchen sowie umfangreichen alten Baumbestand durchsetzt. ...mehr >>

Hainewalde

Impressionen aus Hainewalde. Ein Streifzug durch die Oberlausitz. Heute hat es uns nach Hainewalde verschlagen. Ortsprgend sind neben dem Hainewalder Schloss und der Kyawschen Gruft auch die vielen gepflegten Umgebindehuser. ...mehr >>

Herrnhut

Herrnhut ist eine Stadt in der Oberlausitz, die Dank der Brdergemeine weltweit bekannt geworden ist. Weit mehr als 2.000 Missionare sind von hier in die ganze Welt gezogen. Die erste urkundliche Erwhnung datiert sich auf das Jahr 1324. Wird also hchste Zeit, dass wir das rtchen mit der Kamera besuchen. Zwischen Herrnhuter Sternen und Brderunitt. Herrnhut von der romantischen Seite. ...mehr >>

Jonsdorf

Impressionen aus Jonsdorf. Der Sage nach wurde der Ort vom Schfer Jonas, einem Mnch vom Clestinerkloster auf dem Berg Oybin, vor ber 450 Jahren gegrndet. Schnell kam der Ort durch die Mhlsteinbrecherei zu Reichtum. Die Jonsdorfer Mhlsteine waren sehr begehrt. Heute punktet Jonsdorf vor Allem durch ein angenehmes Klima, frische Gebirgsluft, die vielen restaurierten Umgebindehuser und zahlreiche Mglichk ...mehr >>

Kelchstein Oybin

Am Zittauer Gebirge begeistern nicht nur die sanften Berge und grnen Tler, sondern auch ganz besondere Gesteinsformationen. Der 17 Meter hohe Kelchstein bei Oybin ist ein durch Windschliff und Erosion geformtes Meisterwerk der Natur. Der pilzartige Sandstein ist ein beliebter Kletterfelsen. Doch Vorsicht! Bei Nsse sollte der Stein keinesfalls bestiegen werden. Der Kelchstein ist eines der Wahrzeiche ...mehr >>

Kirschau

Kirschau liegt im Lausitzer Bergland, eingebettet im Tal zwischen Spree und Pilke. Bis etwa 1845 war der Ort ein unscheinbares und armes Dorf. Doch dann kam Gotthelf August Friese. Der Mann grndete im Ort eine Garnindustrie. Spter siedelten sich noch weitere Industriezweige an. Wegen des aufkommenden Wohlstandes wurde Kirschau auch das Dorf der goldenen Dcher genannt. ...mehr >>

Kottmarsdorf

Ipressionen aus Kottmarsdorf. In den kurzen Regenpausen haben wir die Gelegenheit genutzt und ein paar Impressionen in Kottmarsdorf eingefangen. Der kleine Ort besticht durch eine phantastische Fernsicht auf das zittauer Gebirge, seine gut gepflegte Bockwindmhle und die vielen, kleinen gepflegten Huschen. ...mehr >>

Leutersdorf

Zum ersten Mal urkundlich erwhnt wurde Leutersdorf 1347. Aus frhen Schriften und Urkunden ist der Name Lutgersdorf berliefert. 1784 wurde in Leutersdorf ein Dorfrichter berufen, womit der Ort eine eigenstndige Gemeinde wurde. Kirchlich gehrten die katholischen Bewohner aber zu Rumburg. 1849 wurde die bhmische Enklave Sachsen zugeschlagen. Bekannt wurde Leutersdorf durch den Ruberhauptmann Johannes Ka ...mehr >>

Lckendorf

Der Luftkurort Lckendorf ist mit knapp 600 Einwohnern der kleinste Ort im Zittauer Gebirge. Weitlufig zwischen Brandberg und Sommerberg in grne Wiesen gebettet, bietet der einzige Ort am Sdhang des Zittauer Gebirges herrliche Ausblicke in's Bhmische Mittelgebirge. Die Geschichte des Dorfes ist eng verbunden mit der alten Gabler Strae, einer der ltesten Handelsstraen Europas. ...mehr >>

Mittelherwigsdorf

Zum ersten Mal 1312 geschichtlich erwhnt, bestand der Ort ursprnglich aus drei Teilen, Oberherwigsdorf (1410 Bettelsdorf genannt und 1974 eingemeindet), der sogenannten Scheibe, einem bereits 1359 erwhnten Rittersitz und dem eigentlichen Kirchort Herwigsdorf mit jeweils eigenstndigen Ortsrichtern. Infolge der Reformation waren die Clestinermnche auf dem Oybin gezwungen, den Ort, den sie im 15. J ...mehr >>

Neugersdorf

Wussten Sie, dass Neugersdorf ursprnglich auch Bsengerhardsdorff genannt wurde? Das kann daran liegen, dass schon um 1400 ungnstige wirtschaftliche Verhltnisse herrschten oder arges Rubertum betrieben wurde. Da lassen sich leicht Parallelen zum Heute bilden. 1429 wurde der Ort vollstndig von den Hussiten vernichtet. Erst 1657 gab es eine Neugrndung. Flchtlinge waren es, die hier 26 Huser errichtete ...mehr >>

Neusalza-Spremberg

Impressionen aus Neusalza-Spremberg. Auf wundervoller Entdeckungstour durch Neusalza-Spremberg. Vom Spreepark ber den Ober- und Untermarkt bis hin zum historischen Reiterhaus. Mit der Kamera unterwegs durch die geliebte Oberlausitz. ...mehr >>

Niedercunnersdorf

Impressionen aus Niedercunnersdorf. Ein kleiner Streifzug durch Niedercunnersdorf bei schnstem Sommerwetter. Die Oberlausitz hat einfach wundervolle Ecken zu bieten. ...mehr >>

Obercunnersdorf

Impressionen aus Obercunnersdorf. Obercunnersdorf zhlt zu den schnsten Drfern Ostsachsens. 1221 erstmals urkundlich erwhnt, gehrt es zu den seltenen noch in ihrer Ursprnglichkeit erhaltenen lndlichen Ensembles. Etwa 250 Umgebindehuser kann man hier entlang der Dorfstrae, oder in den dahinterliegenden verwinkelten Gassen entdecken. Folgen Sie uns auf einen romantischen Spaziergang durch ein Ober ...mehr >>

Oderwitz

Impressionen aus Oderwitz. Weil das Wetter so traumhaft schn ist, haben wir ein paar Impressionen von Oderwitz aufgenommen. Der Ort hat uns mit seinen schnen Husern und der Mhle positiv berrascht. ...mehr >>

Olbersdorfer See

Einst ein Tagebaurestloch ist der Olbersdorfer See heute ein Naherholungsgebiet. Am Fue des Zittauer Gebirges gelegen, erstreckt sich das Badegewsser mit Sandstrand zwischen Olbersdorf und Zittau. Fr die Oberlausitzer ein idealer Ort zum Entspannen. Einmal im Jahr, Anfang August, findet hier die O-See-Challenge mit hunderten Triathleten und tausenden Zuschauern statt. 2014 nun sogar das erste Mal di ...mehr >>

Oppach

In einem der Tler des landschaftlich reizvollen Oberlausitzer Berglandes liegt die Gemeinde Oppach. Ein typisches Waldhufendorf. ber die Jahrhunderte hinweg waren Ackerbau und Viehzucht der Haupterwerbszweig der Einwohner.Bereits 1524 schloss sich Oppach der Reformation an. Ende des 17. Jahrhunderts fanden, vertrieben durch die Gegenreformation in Bhmen, protestantische Glaubensflchtlinge aus Fugau und Schir ...mehr >>

Oybin im Winter

Oybin: Eng an den gleichnamigen Felsen gebaut, zeigt sich der Kurort im Zittauer Gebirge von seiner schnsten Seite. Oben auf dem Sandsteinfelsen, der wegen seiner Form auch Bienenkorb genannt wird, stehen noch majesttisch die Mauerreste der alten Burg- & Klosteranlage. Im Tal "kuscheln" sich die Huser dicht an dicht. Oybin ist nicht nur an den schnen Tagen im Jahr eine Reise wert, sondern auch dann, ...mehr >>

Ruppersdorf

Ruperti Villa, so nannte man frher das kleine Waldhufendorf Rupperschdurf. Immerhin, das Drfchen hat schon ein paar Jahre auf dem Buckel. Erste urkundliche Erwhnung war 1320. Unwahrscheinlich, dass es zu dieser Zeit schon Umgebindehuser im Dorf gegeben hat. Heute ist das anders. Ehs stitt an andern. De Umgebindehusl a Rupperschdurf. ...mehr >>

Saurierpark Kleinwelka

Kleinwelka liegt in den sorbischen Gebieten bei Bautzen. "Welka" bedeutet im Sorbischen "Gro". Der Ort, in dem sich der Saurierpark befindet, bedeutet demnach so viel wie "Kleingro". Gibt es eine bessere Heimat fr einen Saurierpark? Er ist der grte seiner Art in ganz Deutschland. Das Gelnde ist auf alle Flle einen Besuch wert, denn leuchtende Kinderaugen sind garantiert. Nicht nur Saurierf ...mehr >>

Schnbach

Impressionen aus Schnbach. 1306 wurde die Gemeinde in der Oberlausitz erstmals urkundlich erwhnt. Umgeben von Eichenwldern und anderen Laubgehlzen bettet sich der staatlich anerkannte Erholungsort in das Landschaftsschutzgebiet Oberlausitzer Bergland. Neben der ortsprgenden evangelischen Kirche und den zahlreich restaurierten Umgebindehusern gibt es in Schnbach eine fr die Region untypische Besonderhe ...mehr >>

Seifhennersdorf

Impressionen aus Seifhennersdorf. Heute haben wir uns mal spontan in Seifhennersdorf umgesehen. Entstanden sind diese kurzen filmischen Impressionen. ...mehr >>

Spitzkunnersdorf

Impressionen aus Spitzkunnersdorf. Oft sind es die kleinen, zunchst unscheinbaren Orte, die Besonderes zu bieten haben. Mit der Kamera haben wir die romantischen Winkel von Spitzkunnersdorf entdeckt. Es ist die lndliche Idylle, die diesen Ort so lebenswert macht. ...mehr >>

Taubenheim

Taubenheim - das Sonnenuhrendorf in der Oberlausitz glnzt mit 25 wunderschnen, historischen Sonnenuhren. An Huserwnden oder Giebeln in verschiedensten Varianten und Formen sowie Farben befinden sich die Sonnenuhren, um dort Auskunft ber die frheren Bewohner der Huser zu geben und um kleine Geschichten zu erzhlen. Diese Sonnenuhren wurden vom ortsansssigen Grafiker Martin Hlzel liebevoll geschaffen ...mehr >>

Waltersdorf

Impressionen aus Waltersdorf im Zittauer Gebirge. Do sein mir no ehmoal hurtch durchs Drfl gezoin und hoan den Leuten aas Gartl gelinst. Gitt og oh moal na Walterschdurf as Gebirge. S luhnt sich! ...mehr >>

Wehrsdorf

Mitten in der schnen Oberlausitz liegt ein Kleinod - Wehrsdorf. Der Name des Waldhufendorfes rhrt keineswegs vom Wehr oder vom Wehrhaften ab, sondern geht vermutlich auf den Lokator Werner zurck, der im Auftrage des Landes die Flur zu verpachten hatte. Wehrsdorf liegt reizvoll eingebettet zwischen bewaldeten Bergen und bietet zahlreiche, wirklich schne Motive. ...mehr >>

Ode an die Heimat

Ich habe mit Menschen gesprochen, die haben mir von einem Land erzhlt. Einem Land, wie im Mrchen... ...mehr >>

Impressum: chilliweb Verein, Am Beerberg 7, 02727 Ebersbach-Neugersdorf, Tel.: 03586/3690621
Vorsitzender: Harry Geissler, Schriftführer: Martin Weber, Schatzmeister: Frank Petzold